Test "Süße Schweineohren" am 22. September 2016 in Berlin

Am 22. September findet der erste Berliner Test der "Süßen Schweineohren" statt: Ort Bartningallee 29, 10557 Berlin: "Älteste Konditorei Berlins"-Konditorei Buchwald. Getestet wird nach einem Testmodell, abgeleitet von einem Testschema für Feine Backwaren. Die Tester sind erfahrene Meister im Konditorenhandwerk und auch erfahrene Prüfer.

- Ausschreibung und Anmeldungen im download -

Das "Süsse Schweineohr" ist ein besonderes Gebäck. Es wird zu unrecht nicht genügend beachtet....

Manche mögen es mit dickem Zuckerguss, andere mit Schokolade überzogen…..oder eben wie es in der Fachsprache heißt, aprikotiert….also ganz einfach mit einer feinen Aprikosenkonfitüre bestrichen.

Man liebt es auch ganz ungeniert den Bäcker zu fragen:„Haben Sie Schweineohren“? Die „Süßen Schweineohren“ galten einmal beim Handwerksbäcker als ein billiges Gebäck.

Inzwischen sind es beliebte, edle Teile. Und auch ein Kunde will hier die guten Zutaten schmecken. „Schweineöhrchen“gehören zum täglichen Geschäft und stellen ein Manko dar, wenn sie einmal in Auslagen (nicht nur in einer Bäckerei)  nicht zu finden sind. Die „Süßen Schweinohren“ haben eine lange Geschichte. Im 17. Jahrhundert begann dann das Zeitalter des feinen Blätterteiges.

Der Franzose Marie Antoine Careème (1784-1833), einer der bedeutensten Köche und Konditoren seiner Zeit, war dann derjenige, der den Blätterteig noch weiter verfeinerte und als  „Süße Schweineöhrchen“ kreierte.

In der Sweiz gelten Schweineohren als „Dessertpreussen“ (warum auch immer...)und in Frankreich heissen sie „Palmier„.