Saskia – Landbäckerei Kirstein


Die Kunden sind toll, mein Team auch.
Ich liebe es zu backen & fahre gern Auto.
Saskia: Ich lerne gern….
„Meine Arbeit gehört für mich zu den interessantesten Berufen überhaupt.
Während der Ausbildung habe ich sehr viel gelernt. Ich war buchstäblich vollgepumpt mit Wissen.
Es war ein bischen schade, dass ich nach der Lehre vieles nicht umsetzen konnte. Das ist wahrscheinlich der Graben zwischen Theorie und Praxis.
Ich wünschte mir aber, dass wir als Verkäuferinnen immer am Ball bleiben können, so wie die Kollegen aus der Backstube.
Die Backwaren „entwickeln“ sich, neue Kunden kommen zu uns ins Geschäft, äußere Situationen können sich ändern. Dafür müssen wir doch fit sein.“
Mit dem Hefekuchen hat sie etwas bewegt.
Sie war das Gesicht des Hefekuchens auf den Internetseiten und auf Facebook. Hat für den Hefekuchen auf Fotos und Videos geworben.
Es hat sich sonst keiner getraut.
Frau Fourmont war die Einzige, die auch die richtigen Worte für das Besondere des Hefekuchens fand. Ihre Kolleginnen haben sich etwas herausgeredet.
Keiner gab einfach zu, dass man nicht wusste, wie man sprechen sollte.
Man kam sich auch etwas „komisch“ vor, weil diese Art zu sprechen nicht das Gängige, Übliche war. Die Worte waren einfach fremd.
Das gängige „Kommt noch was dazu“, war nicht angebracht.
Saskia hatte den richtigen Biss z.B. in zusammenhängenden Argumenten den fruchtigen Charakter des Kirsch – Hefekuchens zu erklären.
Und, sie hat das nicht für ihre Profilierung getan, sondern für ihre Landbäckerei Kirstein.
Gibt es einen besseren Beweis für Loyalität und Engagement?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.